User Experience Prinzipien

Eine gute User Experience unterstützt Nutzer unserer Digitalmedien bei der Lösung von Problemen. Inhalte, Funktionen und Service werden für den Anwender nach den folgenden sechs UX Prinzipien zusammengestellt.

Einfach

Reduzieren Sie auf das Wesentliche

Die Reduktion auf wesentliche Funktionen, Inhalte und Services bieten dem Anwender einen leichten Zugang innerhalb einer Anwendung mit dem Ziel, Besonderes hervorzuheben und Bekanntes als selbstverständlich wahrzunehmen. Einfachheit entsteht durch klare Führung durch komplexe Inhalte.
Die Benutzeroberfläche unterstützt den Anwender hierbei, wenn sie relevante Auswahlmöglichkeiten im Kontext hervorhebt.

Konventionell

Setzen Sie auf Gelerntes

Anwender möchten schnell und ohne Vorkenntnisse mit neuen Anwendungen arbeiten und Aufgaben zielführend lösen können. Eine Anwendung unterstützt den Anwender, wenn auf Anhieb alle Interaktionsmöglichkeiten und deren Funktionalität deutlich werden. Auf versteckte, dem Anwender unbekannte Funktionen soll verzichtet und zusammenhängende in einem angemessenen Kontext dargestellt werden.

Konsistent

Gestalten Sie stimmig und wiedererkennbar

Ein konsistentes Gesamtbild festigt die Markenwahrnehmung und erleichtert die Benutzung und das Auffinden von Inhalten, wenn Anwendungen und Medien übergreifend genutzt werden. Anwender nutzen diverse Kontaktpunkte und interagieren meist mit unterschiedlichen Anwendungen auf mehreren Medien. Werden gleiche Inhalte auf mehreren Medien eingesetzt, sollen sie adäquat übersetzt werden. Es entsteht ein professioneller Gesamteindruck wenn Inhalte, Funktionen und Services konsistent zueinander angeboten werden.

Transparent

Geben Sie stets nachvollziehbares Feedback

Anwender vertrauen Vorgängen, die nachvollziehbar wirken. Anwendungen sollten jederzeit Rückmeldung darüber geben, wenn etwas ausgelöst worden ist, und informieren, was gerade und als nächstes passiert. Dies stärkt die Glaubwürdigkeit der Marke.

Persönlich

Personalisieren Sie Inhalte

Die Anzahl an Informationen und Auswahlmöglichkeiten ist mit der zunehmenden Digitalisierung gewachsen. Umso wichtiger ist es, nur noch relevante Inhalte für den Anwender anzubieten. Nur interessante Inhalte erreichen ihn. Dafür muss eine Benutzeroberfläche individuelle Präferenzen kennen und Inhalte, Funktionen und Services personalisiert zur Verfügung stellen.

Begeisternd

Erzeugen Sie einen guten ersten Eindruck, der sich bestätigt

Wahrgenommenes wird innerhalb von Millisekunden verarbeitet und beurteilt. Unerwartetes wird nur in bestimmten Situationen vom Anwender akzeptiert und muss zudem inhaltlich und emotional verstanden werden. Neues kann als positiv überraschend gewertet werden, führt bei Unklarheit jedoch zu Irritation.
Insbesondere persönlich Ansprechendes, sowie einfachekonventionelle, konsistente und transparente Umsetzung führt zu Begeisterung.