Markenform

Die Markenform ist neben dem Logo das stärkste visuelle Element im Auftritt von Union Investment. Sie greift die Formensprache der Bildmarke auf und übersetzt diese in ein charakteristisches Zusammenspiel aus aufsteigenden Diagonalen und Rundungen. Neben ihrer formalen Funktion als markenprägendes Element kann die Markenform auch zur Gliederung oder Hervorhebung von Inhalten eingesetzt werden. Je nach Medium und Kommunikationsziel erscheint die Markenform statisch oder animiert.

Anwendungsbeispiele

Anwendungsprinzipien

Charakteristik der Markenform

„Diagonale + Rundung“ sind charakterbildend.

Es muss immer mindestens eine Diagonale und eine Rundung auf markenprägender Ebene erkennbar sein. Bei Animationen reicht es aus, wenn diese Markentypik einmal klar erkennbar ist.

Aufbau der Markenform

Die Markenform setzt sich aus Senkrechten, Diagonalen und Rundungen zusammen. Der Radius der Rundungen entspricht 150 % der Höhe des Union Investment-Logos (UI-Logos). Der Winkel der Diagonalen beträgt 11 Grad.

Auf Kommunikationsebenen ohne Logo (z. B. Innenseiten), sollte übergreifend der gleiche Eckenradius bei allen dort verwendeten Markenformen angewendet werden. Hierbei wird idealerweise der gleiche Eckenradius wie auf der prägendsten Ebene des Mediums gewählt (z. B. Titelseite). Sollte auf Innenseiten bewusst ein anderer, angepasster Eckenradius der Markenform verwendet werden, so gilt weiterhin, auf dieser Ebene konsistent zu bleiben.

Eine klein eingesetzte Markenform (z. B. als Infobox) kann unverhältnismäßig rund wirken. In so einem Fall kann die Rundung für ein ausgewogenes Gesamtbild optisch verkleinert werden.

 

Beispielhafte verkleinerte Rundung einer kleinen Markenform – für ein ausgewogenes optisches Verhältnis zur standardmäßig eingesetzten Markenform.

Skalierung und Platzierung

Die Markenform können Sie beliebig groß einsetzen. Wenn sie nicht über den Formatrand hinausragt, sollte sie einen gut sichtbaren Abstand zu diesem wahren.

Flexible Objekt-Stile

Die Markenform können Sie als Fläche, Kontur oder Bildmaske nutzen:

  • Als Fläche können Sie die Markenform in UI-Blau, Weiß oder Grau200 anlegen oder sie mit einem Motiv aus der UI-Bildwelt füllen.
  • Leichte Transparenzen sind zulässig: Je nach Helligkeit und Kontrast des Hintergrunds können Sie eine Deckkraft zwischen 80 % und 95 % wählen.
  • Wenn Sie die Markenform als Kontur einsetzen, können Sie die Farben UI-Blau, UI-Grün, Weiß sowie einen Verlauf von UI-Blau zu UI-Grün wählen. Letzterer sollte so aufgebaut sein, dass beide Farben als Volltonfarbe klar erkennbar sind.

Überschneidung von Markenformen

Sie können auf einem Medium mehrere Markenformen einsetzen. Diese müssen den identischen Rundungsradius besitzen und können sich überschneiden.

Die Schnittpunkte der Markenformen liegen bei statischen Abbildungen stets an einer der Rundungen. Bei Bewegtbild-Anwendungen ist auch eine prozesshafte Überschneidung zulässig.

Konturstärke

Für den Einsatz der Markenform in Print- oder Digitalanwendungen gibt es Richtwerte für die Konturstärke, an denen Sie sich orientieren können. Diese beziehen sich jeweils auf Standardformate:

  • In Printmedien bis zu einem Format von DIN A4 beträgt die Konturstärke 1.25 pt.
  • Bei Digitalanwendungen liegt die Konturstärke bei 2 px.

Für alle Großformate, den räumlichen Einsatz, Bildschirminstallationen etc. skalieren Sie die Konturstärke proportional, ausgehend vom Format DIN A4 und der Auflösung 1080 x 1920 px.

Hintergründe

Für Hintergründe werden die Farben UI-Blau, Weiß, Grau200 und die UI Bildwelt genutzt.

Die Primärfarbe UI-Grün kommt als Hintergrundfarbe nicht zum Einsatz.

Animation der Markenform

Die Markenform eignet sich sehr gut für Animationen. 

Wenn Sie die Markenform animieren, wählen Sie die Animationsrichtung ausgehend von einer der Rundungen. Dies betont den dynamischen Charakter der Form.

Beachten Sie hierzu auch das Kapitel Animations-Stil.

 

Die folgenden Beispiele stellen verschiedene Möglichkeiten der Animation vor:

Aufziehende Markenform

Meist aus dem Anschnitt kommend, zieht sich die Markenform in Richtung einer ihrer Rundungen auf.

Skalierende Markenform

Eine Markenform skaliert sich ausgehend aus einer ihrer Rundungen oder aus ihrem Zentrum heraus.

Kontur wird zur Füllung

In einer Animation kann sich eine Kontur-Markenform zu einer gefüllten Markenform transformieren.
Wichtig hierbei ist, dass die Kontur und die Füllung dem selben (für die Markenform zulässigen) Farbton entsprechen. Nach Vollendung der Transformation darf die Kontur als solche nicht mehr erkennbar sein.

Anwendungsfehler

Die nur halb im Anschnitt eingesetzte Markenform wahrt keinen sichtbaren Abstand zum Rand und ist dadurch nicht mehr erkennbar.

Die beiden Markenformen schneiden sich an den falschen (eckigen) Kanten.

Eine flächige Markenform mit zusätzlicher Kontur ist nicht erlaubt.

In der Überschneidung müssen sich gleichfarbige Markenformen durch Transparenz voneinander abheben, da ansonsten einen neue Gesamtform entsteht.

Abstufungen der definierten Farben für die Markenform sind nicht erlaubt.

Einen rein dekorativen Einsatz der flächigen Markenform gilt es zu vermeiden.

Eine paralelle Verschiebung ("Verschachtelung") von mehreren Markenformen ist nicht erlaubt.

Die Markenform wird nicht in einem fiktiven Anschnitt positioniert.

Die Markenform weist stets einen aufsteigenden diagonalen Winkel von 11 Grad auf und darf nicht mit einer anderen Drehung eingesetzt werden.

Aufbauanleitung

InDesign

  • Beginnen Sie mit einem Rechteck in der Größe der gewünschten Markenform.
  • Drehen Sie das Rechteck um 11 Grad.
  • Geben Sie für den Scherwinkel ebenfalls einen Wert von 11 Grad ein.
  • Wählen Sie aus dem Menü „Objekt“ die Funktion „Ecken-Optionen“ aus und versehen Sie die Ecke unten links und oben rechts mit einer Rundung.

Illustrator

  • Beginnen Sie mit einem Rechteck in der Größe der gewünschten Markenform.
  • Versehen Sie im Fenster „Transformieren“ unter „Rechteckeigenschaften“ die Ecke unten links und oben rechts mit einer Rundung.
  • Verbiegen Sie das Rechteck um 11 Grad (Wichtig! Verbiegen sie das Rechteck bevor Sie es drehen).
  • Drehen Sie das Rechteck um 11 Grad.
  • Achten Sie darauf, dass sich die fertige Markenform in Illustrator nur proportional skalieren lässt.

Sketch

  • Beginnen Sie mit einem Rechteck in der Größe der gewünschten Markenform.
  • Drehen Sie das Rechteck um -11 Grad.
  • Schreiben Sie in das Feld für den Radius den gewünschten Wert in die zweite und vierte Stelle. Trennen Sie die Werte mit einem Semikolon (Bsp: 0;60;0;60)
  • Wählen Sie mit dem "Edit" Werkzeug die linke obere und rechte untere Ecke nacheinander aus und richten Sie diese gerade zur vertikal liegenden Ecke aus. Achten Sie hierbei darauf, die -11 Grad der Schräge nicht zu verändern (Tipp: ein um -11 Grad gedrehtes Rechteck im Hintergrund hilft als Orientierung, um die richtige Schräge beizubehalten).
  • Achten Sie darauf, dass sich die fertige Markenform in Sketch nur proportional skalieren lässt.